Technikmuseum Diepholz-Heede
TRADITIONELL UNKONVENTIONELL

Unsere Ausstellungen sind jeden Sonntag von 14 bis 18 Uhr geöffnet.

Gerne bieten wir ihnen Führungen für Gruppen auch außerhalb der sonntäglichen Öffnungszeiten an.

Im MUSEUMSCAFÉ werden selbst gebackener Kuchen mit heißen oder kalten Getränken serviert - alles lecker und preiswert !

 

Neue Geschichten zu alten „Plätteisen“ erzählt Dieter Möller in dieser dreiteiligen Kurzfilmserie von Dieter Kollmeyer. Er präsentiert die Inbetriebnahme und den Einsatz von Plätteisen, die nicht elektrisch beheizt wurden. Kohle, Spiritus, Petroleum, Benzin und sogar ein Lichtbogen heizen diese Glätteisen an.

Warum „läuft“ die 2,75m hohe Standuhr nicht mehr? Enno Herbst zeigt in diesem Kurzfilm die Reparatur eines ca. 100 Jahre alten Uhrwerkes aus der Manufaktur Gustav Beckers.

p.s. Bitte denken sie daran, im YouTube Fenster unten beim Zahnradsymbol die Qualität auf HD zu stellen, wenn es ihre Internetgeschwindigkeit erlaubt, sonst „verpixelt“ das Beste.


Veranstaltungen & Termine


Bügeln im Wandel der Zeit – vom Plättbolzen zum Hemdenbügler, Beginn 14 Uhr

Datum:26.05.2019

Das Bügeln (Hochdeutsch) oder Plätten (Plattdeutsch) war zu Ur-Uromas Zeiten Schwerstarbeit. Sie hatte es damals mit Textilien aus Leinen und Wolle zu tun. Elektrisch beheizte Bügeleisen mit Edelstahlsohle, Temperaturregler, und Dampfdüsen gab es noch nicht. Die Plättbolzen, Flach- und Bolzeneisen und die Glutbolzen für Kasteneisen wurden in der Feuerstelle und später im Kohleherdfeuer erhitzt. Die Flacheisen fanden dann auch ihren Platz auf der Herdplatte. Das Glutbügeleisen wurde mit Kohle-, Holz- oder Torfglut gefüllt. Um 1900 kamen dann Bügeleisen die mit Benzin, Petroleum, Gas und endlich auch mit Strom geheizt wurden auf den Markt. Im Technikmuseum Diepholz Heede wird am 26. Mai in der Zeit von 14.00 bis 18.00 Uhr gezeigt mit welchem Aufwand Bügeleisen früher erhitzt wurden und wie das Bügeln im Laufe der Zeit zum Genuss wurde. Schon um 1905 lautete ein Werbeslogan der AEG: „Die Hausfrau stets erkennen muß, elektrisch bügeln ein Genuß“. Um den Besuchern den Wandel zu verdeutlichen, kommen nachstehende Bügelgeräte zum Einsatz: Bügelbolzen, Flachbügeleisen, Bolzenbügeleisen, Glutbügeleisen, Benzinbügeleisen, Petroleumbügeleisen, Gasbügeleisen, Elektrobügeleisen, Dampfbügeleisen und ein Hemdenbügler. Es wird eine Zeitreise von ca.1700 bis 2018. Der Eintritt ist frei und das Cafe ist auch geöffnet.



Zurück zur Übersicht